Tuningguide

Warum Tuning ?

Das Tunen von Selbstbaumodellen, fertigen RTF oder BNF Versionen ist sehr individuell. Angefangen von funktionellen Ergänzungen bis hin zur Fernsteuerausstattung gibt es keine natürliche Grenze, beachtet man die zur Verfügung stehenden monitären Mittel nicht.

Meist werden bei vielen fertigen Modellen preiswerte Komponenten verwendet, um einen niedrigen Preis zu erreichen. Mindesttuningteile oder funktionelle Grundtuningteile sind immer schnell dem Verschleiß unterliegende Teile wie z.b. die Taumelscheibe aus Kunststoff oder das Heckrohr, was oftmals nur aus Kohlefaserrohr (im Mini Heli Bereich) besteht. Auf die einzelnen Positionen gehen wir später im Detail ein.

Durch den Austausch werden schnelle Neukäufe von Ersatzteilen vermieden oder verlangsamt, was durchaus einen Spareffekt hat. Als Beispiel nehme man eine Taumelscheibe aus Kunststoff, bei der gerne die Kugeln der Anlenkung brechen und die mit ca.15€ in die Kasse greift. Eine CNC gefertigte Aluminium Taumelscheibe für das Modell kostet das doppelte aber diese Kugeln brechen nicht mehr und weiterhin erzielt man sofort dauerhaft bessere Flugeigenschaften, da das Spiel zwischen den sich bewegenden Komponenten auf ein Minimum reduziert wird.

Falsch verstanden oder auch irreführend beworben wird oftmals, dass alle teuren Materialien immer und bei jedem Kenntnisstand eine Verbesserung bringen. Viel hilft hie, nicht immer viel.

Bestimmte Teile hat der Hersteller bewusst aus Kunststoff ausgeführt, da die "überschüssige Bewegungsenergie" bei Kunststoff zum leichten Nachgeben führt und nicht zum brechen der Komponenten. Heckfinnen und Landegestelle aus Kohlefaser sind schneller kaputt nach einem Crash und sind nur für ambitionierte Flieger, Könner oder der Vitrine geeignet.